Der Chor

 

2016-12-Dez-10-Marktmusik_021

Der Cornelius-Burgh-Chor des Heimatvereins der Erkelenzer Lande e.V. wurde aufgrund einer Anregung des damaligen stellv. Vorsitzenden des Heimatvereins Josef Kahlau aus dem Jahre 1980 am 8. März 1983 unter Leitung des Studiendirektors Norbert Brendt ins Leben gerufen. Die Gründungsidee war, einen leistungsstarken Kammerchor aufzubauen, der „das kompositorische Schaffen von Musikern, die in Erkelenz gewirkt und über diesen Raum hinaus Bedeutung erlangt haben, aufzuführen und damit einer breiteren Öffentlichkeit überhaupt bekannt zu machen.“ (Vermerk in Archivakten von 1983)

Namensgeber wurde Cornelius-Burgh, ein Erkelenzer Notar und Kantor der Jahre um 1590 bis etwa 1638 in Erkelenz tätig war.

Prof. Dr. Norbert Brendt leitete den Cornelius-Burgh-Chor ehrenamtlich und mit großem Erfolg von 1983 bis Anfang 2014 und entwickelte ihn zu einem der herausragenden Chöre der Region. Neben Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen gehörten Messgestaltungen, aber auch die Aufführung großer geistlicher und weltlicher Werke zu den selbst gesetzten Zielen des Chores und seines Leiters.

Seit Januar 2014 leitet Kantor und Organist Reinhold Richter der Pfarre St. Helena Mönchengladbach-Rheindahlen den Cornelius-Burgh-Chor und setzt mit Verdis „Messa da Requiem“ einen ersten neuen Höhepunkt in der langen Geschichte des Chores. Neben der Vorbereitung auf dieses große Projekt wurden mehrfach Messen gestaltet und mit erfolgreichen Auftritten bei zwei Serenadenkonzerten (2014 und 2015) sowie einem Adventskonzert (2014) bisherige Chortraditionen fortgesetzt.

(Quellen u.a.: Rede des HV-Vorsitzenden G. Merkens am 27.04.2008 und Faltblatt des C.-B.-Chores von 2013 sowie dem Vereinsarchiv)

Text: Robert Klein